Die Refugee Law Clinic Cologne wurde im Februar 2013 von dreizehn Studierenden der Universität zu Köln als gemeinnütziger eingetragener Verein gegründet. Wir hatten das Bedürfnis, etwas Ehrenamtliches zu leisten und gleichzeitig unsere juristischen Kenntnisse effektiv einzusetzen – für etwas Sinnvolles. Asylbewerber*innen und Flüchtlinge sind unsere Zielgruppe, weil wir dort zunehmenden Hilfsbedarf, aber auch viele Hilfsmöglichkeiten sehen. Uns vereint die Motivation, diese Menschen mit ihren vielfältigen Hintergründen kennenzulernen und zu unterstützen, und gleichzeitig unsere juristischen Fähigkeiten in die Praxis umzusetzen.

Die Idee der “Law Clinics” kommt aus dem anglo-amerikanischen Rechtsraum. An vielen Universitäten in den USA, aber mittlerweile auch in Europa, betätigen sich Law Clinics mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung, um ein Angebot speziell für sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu schaffen.

Studierende profitieren dabei davon, dass sie schon während des Studiums Kenntnisse in einem Spezialgebiet erwerben. Unser Schulungsprogramm vermittelt die nötigen Kenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht, ein Rechtsgebiet, das in der aktuellen universitären Ausbildung noch einen Nischenplatz besetzt. Fortgeschrittene Mitglieder der Refugee Law Clinic Cologne wenden die erworbenen Kenntnisse praktisch an, z.B. im Rahmen von Sprechstunden oder bei der Betreuung eines Mandats unter der Anleitung von unseren Beiräten und Beirätinnen.

Unsere Mandant*innen erhalten durch unser Angebot eine enge, persönliche Betreuung. Häufig sind wir erste Anlaufstelle für diejenigen, die sich eine anwaltliche Beratung nicht leisten können. Allerdings sieht sich die Refugee Law Clinic Cologne keinesfalls als Ersatz für anwaltliche Tätigkeit. Vielmehr möchten wir eine Lücke füllen, indem wir Begleitungen zu Behörden vornehmen, die Fluchtgeschichte aufnehmen, Länderrecherchen anstellen, oder die Mandant*innen zu einer passenden professionellen Beratung vermitteln. Wie versuchen, die herkömmliche Anwalt-Mandat-Beziehung durch unser besonders flexibles und persönliches Engagement zu bereichern.

Um unser Projekt nachhaltig auszubauen und noch professioneller zu gestalten, arbeiten wir an einer engen Anbindung zur juristischen Fakultät der Universität zu Köln. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von unserem Schirmherrn Professor Dr. Bernhard Kempen. Auch der bundes- und europaweite Kontakt zu anderen Refugee Law Clinics wird derzeit verstärkt ausgebaut.